Alle Beiträge von Luise Boeing

Und jetzt, alles wieder Rückwärts

Wir wollten es nicht wahr haben, aber mit Beginn des aufräumens, war es traurige Gewissheit, dass sich das Lager dem Ende entgegen sieht. 14 Tage haben wir in Wormbach verbracht, da stellt man sich die Frage, wer hat an der Uhr gedreht?!

Es ist Freitag, 8.20 Uhr, alles ist still, man könnte vermuten, dass alle Kinder noch schlafen. Aber das Gefühl trügt, denn einen Moment später flutet eine Horde sehr wacher Kinder den Betreuer- Schlafbereich und weckt diese mit einer gemeinen Waffe: Wasser! Nach vielen Jahren tagte somit das Lagergericht, damit die Betreuer so etwas nie wieder erleben müssen. Nach dem der erste Schreck verdaut war, konnten die Betreuer und Kinder sich dem alljährlichen Freitags-aufräumen widmen. Alles wurde auf den Kopf gestellt, damit auch das letzte Paar Socken seinen ursprünglichen Besitzer wiederfinden konnte. Alles was nicht erkannt wurde, wurde dann an den meistbietenden versteigert.  Falls Sie also auf den Fotos etwas von den Kindern wiedererkennen, was nicht im Wäschekorb gelandet ist, können Sie erahnen, dass es in den ewigen Jagdgründen des Ferienlagers verschollen ist. Am Nachmittag wurde es dann nochmal Ernst, alle Kinder verließen die Halle zu einer Fotorallye, damit die Betreuer Platz hatten, um alle Materialen in die Kisten zu verstauen und die Halle in ihre Ursprüngliche Form zurück zu bringen.

Am Abend war es dann soweit: der Bunte Abend! Wir sahen Fotos der vergangenen zwei Wochen, schauten uns Videos an. Mit einem letzten Lied, ein paar Wunderkerzen und ein paar Tränchen verabschiedeten wir uns vom Lager.

Das Betreuerteam freut sich schon auf die Anmeldung Ihres Kindes für das nächste Ferienlager, da es uns wieder einmal sehr große Freude bereitet hat ihren Kindern zwei tolle Wochen zu bereiten.

Liebe Grüße & bis morgen Mittag

euer Lagerteam

Impressionen des letzten Tages Und jetzt, alles wieder Rückwärts weiterlesen

Ich bin morgens immer müde…

… aber Abends werd ich wach! Dieses Motto machten sich die Betreuer in der vergangenen Nacht zu nutze und weckten zum traditionellen Drop Out. Allerdings nicht in der ursprünglichen Form, denn die Kinder mussten nicht zur Halle zurückfinden sondern von der Halle aus, mit Hilfe von Koordinaten, einen Schatz finden. Nichts desto trotz, wurde am nächsten Morgen pünktlich um halb 9 gefrühstückt, auch wenn viele zunächst nur körperlich anwesend waren und mit verschlafenen Augen ihren Kakao umrührten.

Dann ging es weiter mit AG´s, ob die zweite Auflage der Lagerzeitung, Fitness- AG oder Basteln. Es war für jeden Müdigkeitsstatus etwas dabei. Viele Kinder und Betreuer nutzten die AG´s aber auch zur Vorbereitung auf das Turnier des Jahres: Wir wurden vom Sauerlandlager Gemen zu einem Freundschaftsspiel nach Cobbenrode (Dort schlugen wir unser Lager im Jahr 2013 auf) eingeladen. Nach einer spannenden Gruppenphase folgte das Endspiel mit einem knappen Sieg für das Gemener Lager. Natürlich durften die Standesgemäßen Schlachtrufe für unser Team nicht fehlen. Aber auch die Gemener zeigten ihr können.

Am Abend sollten dann nochmal die grauen Zellen angestrengt werden, damit in den 6-wöchigen Ferien nicht alles vorhandenen Wissen verloren geht. Gruppe für Gruppe musste die versteckten Betreuer ablaufen und Aufgaben lösen, damit das Geheimnis des Sagalandes gelüftet werden kann.

Nun sind wir schon fast am Ende des Ferienlagers angekommen. Morgen müssen alle nochmal mit anpacken, um aufzuräumen. Am Samstag müssen wir unsere zweite Heimat wieder verlassen, aber wir zählen schon den Countdown: Noch 365 Tage bis zum nächsten Lager!

Wir geben morgen nochmal alles!

Auch in diesem Jahr gibt es eine umfassende Galerie mit Bildern der vergangenen 2 Wochen auf dieser Seite zu sehen. Diese wird auch durch ein Passwort geschützt sein, dass Sie in den nächsten Stunden per Mail erhalte.  Die Galerie wird vorraussichtlich am Freitag MIttag zugänglich sein.

Liebe Grüße,

das Lagerteam

Für weitere Impressionen Ich bin morgens immer müde… weiterlesen